Die Welt übt den Untergang und Ich grinse zurück von S. J. Goslee - Books Are Alive

3. April 2017

Die Welt übt den Untergang und Ich grinse zurück von S. J. Goslee

Mir wurde dieses Buch vom Dressler Verlag als Rezensionsexemplar zugestellt

Mike und Tim!

Ihre Geschichte wird in "Die Welt übt den Untergang und Ich grinse zurück" von S. J. Goslee auf 315 Seiten erzählt. Der LGBT Roman ist Mitte März 2017 beim Dressler Verlag erschienen. Als gebundene Ausgabe kostet er 16.99€.

Leseprobe: thalia.de
ISBN: 978-3-7915-0030-0

Die Geschichte

Alles cool und dann fällt dir dein Herz vor die Füße. Noch vor ein paar Tagen war Mikes Leben ziemlich in Ordnung und Lisa seine Freundin. Er hatte seine Kumpel, eine sehr schlechte Band und Tim Wallace war der schlimmste Typ der Welt, klare Verhältnisse, alles ganz locker. Und jetzt? Überall Chaos! Lisa hat Schluss gemacht, ist aber trotzdem noch seine beste Freundin. Statt Bandproben hat Mike jetzt Abschlussball-Planungssitzungen mit Cheerleadern. Total öde! Und Wallace ist plötzlich überall. Vor allem in Mikes Gedanken.
(Quelle: thalia.de) 




Der erste Satz 

Mike Tate stand im Moment gerade mehr als nur ein bisschen neben sich.

Meine Meinung 

Nachdem Mike durch einen kleinen, betrunkenen "Ausrutscher" auf einer Party erfährt, dass er auf Jungs steht, dreht sich seine Welt komplett auf den Kopf. Er, der noch vor kurzem mit einer besten Freundin Lisa zusammen war, steht auf Jungs?! Und als dann auch noch Tim Wallace, sein ehemaliger Erzfeind, der ihn nach der Schule verprügelt hat, so nett zu ihm wird und alle Feindseligkeit verschwunden ist, macht sein Leben gar kein Sinn mehr, bis er sich mit dem ganzen arrangiert und merkt, wie nett Tim eigentlich ist.

Mike, dessen Geschichte in diesem Buch erzählt wird, wird als netter, lockerer, sechzehnjähriger Teenager beschrieben, der herausfindet, dass er auch auf Jungs steht. In der Geschichte begleitet man ihn auf seinem Coming Out Prozess, der sich an vielen Stellen sehr einfach, an manchen Stellen sehr kompliziert gestaltet. Mike ist als Protagonist angenehm. Er sieht alles sehr entspannt und zeigt nur in wenigen Szenen Anspannung oder Nervosität.
Auf der anderen Seite ist Tim Wallace, dem man im Buch immer nur als Wallace begegnet. Mike und Tim hatten beide keinen guten Start miteinander und Tim hat Mike nach der Schule des öfteren verprügelt. Doch während der eigentlichen Geschichte begegnet er einem als freundlicher, teils schüchterner Junge, der schon vor längerer Zeit herausgefunden hat, dass er schwul ist, nur noch nicht öffentlich dazusteht. 

Für mich war es schwer, das Buch fair zu bewerten, denn während dem Lesen habe ich mir nur negative Notizen machen können, andererseits fehlt mir auch der Vergleich, da dies mein erster LGBT Roman ist... 😅

Während dem Buch fehlt ein bisschen der Grundkonflikt, an dessen Lösungsweg sich die Geschichte hätte entlanghangeln können. Mike steckt die Tatsache, dass er schwul ist, sehr leicht weg und deshalb fällt diese Konfliktmöglichkeit schon von Anfang an weg. Es gäbe so viele verschiedene Alternativen, nur findet keine davon in der Geschichte statt. Stattdessen ist es 3/4 des Buch ein Hin und Her, ob Mike Tim nun mag oder nicht und ein richtiger Konflikt kommt erst auf den letzten knapp 40 Seiten auf. 
Auch kommt es mir ein bisschen komisch vor, dass die Erkenntnis über seine sexuelle Orientierung Mike sehr überrascht. Oder, dass er mitten im Roman erkennt, dass er sich neben seiner Familie und engsten Freunden auch noch anderen gegenüber outen muss. Als ob man über sowas nicht nachdenkt oder so. Aber da fehlt mir einfach der Vergleich zu anderen Coming Outs.
Der größte Kritikpunkt, den ich habe, ist Mikes und Tims Beziehung im Allgemeinen. Sie ist extrem realitätsfern. Erst mal ist mir aufgefallen, dass es Mike anscheinend nicht interessiert, warum Tim ihn immer verprügelt hat und die einzige wirkliche Erklärung von Tim ist "Vielleicht brauchte ich auch einfach einen Grund, um dich anzufassen." Das, als eine Entschuldigung für jahrelanges Verprügeln ist wirklich nur lächerlich und außerdem ist Gewalt immer ein No Go! Nachdem Mike seine Erfahrungen mit Tim anscheinend vergessen hat, sind sie dann plötzlich Best Friends und gehen direkt am Anfang richtig ran. Also praktisch von: Du bist mein Feind und hast mich verprügelt direkt zu Ich bin unsterblich in dich verliebt. Abgesehen davon hat Mike mir zu wenig Emotionen gezeigt. Er war das ganze Buch immer gechillt über alles und jeden und man musste schon viel Fantasie haben, um ein bisschen Nervosität oder überhaupt irgendeine andere Gefühlsregung als 'Alles Ok' zu finden.

Das einzig positive was ich, abgesehen von ein paar, sehr vereinzelten Szenen, über das Buch sagen kann, ist der Schreibstil und der hat es für mich wirklich gerettet. Denn trotz all den negativen Aspekten hat sich das Buch sehr, sehr flüssig und locker gelesen und ich habe mich jeden Abend schon fast ein bisschen aufs lesen gefreut. Und durch den LGBT Faktor war es für mich sowieso nochmal eine ganz neue Erfahrung.

Im Prinzip kann man zusammenfassend über das Buch sagen, dass es einen echt guten Schreibstil hat, die Story jetzt aber nicht die Beste ist und deshalb hat sich "Die Welt übt den Untergang und Ich grinse zurück" noch 2 Punkte von mir geholt!


Lest ihr gerne LGBT Bücher? Wenn ja, welche?
Ich bin offen für Empfehlungen! 😊😇

Bis demnächst!

Kommentare:

  1. Hab bis jetzt noch kein solches Buch gelesen☺ Dieses macht mich aber neugierig und landet dank dir auf meiner Wunschliste��

    AntwortenLöschen
  2. Also ich weiß nicht, was lgtb Bücher sind, aber ich bin nicht so der Mensch der unbekannte Genres von alleine ausprobiert... Ich mache dies übrigens NICHT nur für ein Shotout in deiner Story, screenshote deinen Blog aber dennoch gerne😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LGBT steht für Lesbian Gay Bisexual und Transexual ;) Ich war auch erst nicht sooo für LGBT Bücher, aber jetzt da ich mehr oder weniger "gezwungen" war, eins zu probieren, bin ich echt gespannt auf mehr! Und danke für den Shoutout :)

      Löschen