21. April 2017

RegenTropfenGlück von Jana Frey

Geschichte mit Tiefgang

Das erwartet euch auf 348 Seiten in "RegenTropfenGlück" von Jana Frey. Der Roman erschien im Juli 2016 bei Arena und kostet als gebundene Ausgabe 15.99€.

Leseprobe: thalia.de
ISBN: 978-3-401-60004-8

Die Geschichte

Was ist Liebe? Für Nisha bedeutet Liebe vor allem Gefahr. Was man liebt, kann man auch verlieren. Doch als sie im Bus den sechzehnjährigen Ben trifft, kann sie ihn nicht mehr vergessen. Ben mit den blättergrünen Augen, der für sie Spagetti im Regen kocht. Ben, der ihr mitten auf der Straße und einfach so ein Liebeslied vorsingt. Ben, der sie buchstäblich von den Füßen reißt. Nisha kann nicht anders, sie muss ihn zurücklieben. Und sie möchte ihm das Kostbarste vorstellen, was sie hat: ihre Familie. Doch kann Ben mit Nishas Version von unendlicher Liebe umgehen?
(Quelle: thalia.de)



Der erste Satz

Eigentlich war es ein typischer Fastherbsttag.

Meine Meinung

Ben trifft Nisha an ihrem ersten Tag an seiner Schule und ist sofort begeistert von dem geheimnisvollen Mädchen. Er will sie kennenlernen und stellt Fragen über Fragen. Doch bei Nisha kommt er nicht richtig an. Sie ist sehr in sich gekehrt und kämpft mit eigenen Problemen. Irgendwann merkt sie, wie wohl sie sich bei ihm fühlt. Und so fangen sie an, sich zu lieben und viel zusammen zu erleben: Eine Nacht im Wohnwagen, viele regnerische Nachmittage im Park... Doch sie merken nicht, wie sie beide in verschiedenen Welten leben und dass sie für ihre Liebe kämpfen müssen.

Ben begegnet einem in der Geschichte als sympathischer Teenager, der aus einer etwas ungewöhnlichen Familienkonstellation kommt. Seine Eltern, Jo und Karla, leben polyamor, das heißt, sie haben neben dem jeweils anderen noch zusätzliche Beziehungen. Und so weiß Ben nie, wer gerade daheim ist, wenn er aufwacht und ganz abgesehen davon, dass er nicht alle "Liebhaber" seiner Eltern mag, wird er in der Schule sehr oft damit aufgezogen, sodass er sich die ganze Zeit normale Familienverhältnisse wünscht.
Nisha ist ein schüchternes, misstrauisches Mädchen, die immer schwarz trägt und irgendwie ein bisschen traurig ist - zumindest sagt das Ben. Sie lebt in ihrer eigenen Welt, in der sie glücklich ist und hängt sehr an ihrer Familie, vor allem an ihrer kleinen Schwester Aysel.

Das Buch ist aus der dritten Person und in verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Das heißt ein "Kapitel" konzentriert sich die Handlung mehr auf Bens Gefühle und Gedanken, im nächsten auf Nishas. Der Schreibstil war wahnsinnig toll und detailliert. Jana Frey hat eine so schöne Sprache, es hat einfach etwas poetisches gehabt 😍

Am Anfang des Buches hatte ich Probleme in die Geschichte reinzukommen. Es wurden auf sehr wenig Seiten sehr viele Charaktere eingeführt und ich bin echt nicht mitgekommen, wer das nun alles war. Das hat sich erst irgendwann in der Mitte geklärt.
Außerdem hatte das Buch eine Länge in der Mitte, in der einfach nicht viel passiert ist und sich irgendwie alles im Kreis gedreht hat. Erst zum Ende hin wurde es wieder spannend und plötzlich waren alle Kapitel so verwirrend 😅 Ich saß da und dachte mir nur so: Was zur Hölle passiert hier eigentlich?!

Was das Buch für mich trotzdem noch zu einem wahnsinnig gutem Buch gemacht hat, ist das Ende. Ich werde euch jetzt hier nicht spoilern 😉 Ich habe mit der Wendung nie gerechnet und jetzt im Nachhinein betrachtet hat das Buch das eigentliche Thema sooo verdammt gut umfasst und dargestellt. Ich habe sogar ein paar Tränen verdrücken müssen...

Sollten euch Geschichten über psychische Krankheiten sehr nah gehen, oder euch runterziehen, solltet ihr euch überlegen, ob ihr das Buch lest, #triggerwarning!!

Insgesamt ist die Geschichte unheimlich berührend, hatte aber dennoch ihre Schwächen am Anfang und in der Mitte, weshalb ich RegenTropfenGlück gute 3.5 Punkte gebe.



Habt ihr RegenTropfenGlück schon gelesen? Wie findet ihr es?
Ich würde mich über eure Meinungen freuen.

Bis demnächst!





Mein letzter Lesemonat: März 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen