Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins - Books Are Alive

20. Mai 2017

Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins

Parlez-vous le français?

Stephanie Perkins erzählt in "Anna and the French Kiss" auf 401 Seiten die herzerwärmende Geschichte von Anna, die auf ein Internat in Paris geschickt wird. Der Roman erschien 2014 bei dem britischen Verlag Usborne und kostet ca. 7€.

Leseprobe: thalia.de
ISBN: 978-1-4095-7993-9

Die Geschichte

Anna had everything figured out – she was about to start senior year with her best friend, she had a great weekend job and her huge work crush looked as if it might finally be going somewhere... Until her dad decides to send her 4383 miles away to Paris.
But despite not speaking a word of French, Anna finds herself making new friends, including Étienne, the smart, beautiful boy from the floor above. Will a year of romantic near-misses end with the French kiss Anna's been waiting for?
(Quelle: usbornebooksathome.co.uk)


Der erste Satz 

Here is everything I know about France: Madeline and Amélie and Moulin Rouge.

Meine Meinung

Anna wird von ihrem Vater, einem Schnulzenautor, an die School of America in Paris, kurz SOAP, geschickt, wo sie bereits an ihrem ersten Abend den überaus süßen und herzlichen Étienne St. Claie kennnenlernt und sich seinem Charme von der ersten Sekunde an nicht entziehen kann. Doch wie es so ist bei besonders heißen Typen: Sie haben schon eine Freundin. Und in diesem Fall kommt noch dazu: Daheim, in Atlanta, wartet Cristopher auf Anna. So stürzt sie sich in ein Schuljahr voller Ärger, und das nur, weil St. Clair einfach nicht ander kann, als unbeschreiblich zu sein.

Anna, die Protagonistin, begegnet dem Leser als sympathisch, offen und herzlich. Obwohl sie gegen ihren Willen nach Paris geschickt wurde, arrangiert sie sich kurze Zeit mit der Situation und genießt die Zeit. Sie möchte später Filmkritikerin werden, was mehrfach erwähnt wurrde und man außerdem daran sehen kann, dass sie in ihrer Freizeit immer ins Kino gegangen ist.
Étienne St. Clair, meist nur St. Clair genannt, ist in Amerika geboren, in England aufgewachsen (daher hat er auch einen laut Anna und vielen anderen Mädchen "unwiderstehlichen, britischen Akzen") und geht in Paris zur Schule - total international also. Er hat Höhenangst und mag es nicht, alleine zu sein. Seine Familienverhältnisse sind von Anfang an eher weniger ideal und verschlimmern sich außerdem im Laufe des Buches. Er wird als etwas kleiner, aber total süß, herlich und witzig beschrieben und genauso sieht man ihn als Leser.

Mir hat die Geschichte echt gut gefallen. Ich musste schon auf den ersten Seiten Tränen verdrücken und die sofortige Chemie zwischen Anna und St. Clair ist unheimlich herzerwärmend. Aber auch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Charakteren ist echt gelungen. Dadurch, dass sowohl Anna, als auch St. Clair eine (Fast-)Beziehung mit jemand anderem haben, gibt es ein großes Hin- und Her in der Mitte des Buches, das auf den letzten paar Seiten etwas nervig wird, aber da kriegt Stephanie Perkins ganz schnell die Kurve, sodass das nicht wirklich stört.

Ich glaube auch, dass das Buch den Faktor "Im Ausland leben" ziemlich gut darstellt, obwohl ich persönlich keine großen Erfahrungen damit habe. Und auch das ganze Paris-Feeling (Eiffelturm, Notre Dame, Cafés...) hat dem Buch ein gewisses Etwas gegeben, dass mich auch sehr gefesselt habe. Ich habe mich jeden Abend auf das Lesen gefreut 😊

Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und habe wirklich fast alles ohne Probleme verstanden. Natürlich nicht jedes Wort, aber mir war die Geschichte immer klar 🙈 Aber wenn ihr lieber auf Deutsch lest, könnt ihr einfach "Herzklopfen auf Französisch" lesen, dass ist die deutsche Ausgabe.

Es ist also nicht überraschend, dass ich dem Buch 5 von 5 Punkten gebe!
Lest ihr gerne auf Englisch? Und habt ihr dieses Buch schon gelesen?

Bis bald!





Meine letzte Rezension: Regentropfenglück von Jana Frey
Mein letzter Lesemonat: März 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen