London Stalker von Oliver Harris - Books Are Alive

25. Mai 2017

London Stalker von Oliver Harris

Mir wurde dieses Buch vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zugestellt

Britische Ermittlungen...


"London Stalker" ist ein Buch der Nick-Belsey-Romane von Oliver Harris, der 2016 bei Blessing erschienen ist, 367 Seiten hat und 19.99€ kostet.

Leseprobe: thalia.de
ISBN: 978-3-89667-560-6 

Die Geschichte

Detective Nick Belsey ist vom Dienst suspendiert, hat eine Anklage am Hals und haust im verlassenen Polizeirevier von Hampstead. Amber Knight ist Londons größtes It-Girl und lebt das glamouröse Leben eines Pop- und Filmstars. Als eines Tages eine ältere Frau bei Belsey anklopft und ihn bittet, ihren Sohn aufzuspüren, der seit Tagen verschwunden ist, findet Belsey Hinweise darauf, dass er Amber Knight gestalkt hat. Belsey schmuggelt sich als Security-Mann in Amber Knights Leben ein und gerät, als eine Bekannte von Amber tot aufgefunden wird, selbst unter Mordverdacht. Während er versucht, seinen eigenen Hals zu retten sowie den wahren Täter und den Vermissten zu finden, stößt Belsey hinter Reichtum, Glanz und Glamour auf Verzweiflung, Obsession und eine mysteriöse Organisation, die davon zu profitieren scheint.
(Quelle: thalia.de)


Der erste Satz

Der Strom war abgestellt worden.

Meine Meinung

Nick Belsey, früherer Detektiv, wurde nach seinem letzten Fall suspendiert und lebt seitdem für sich alleine in dem verlassenen Polizeigebäude. Bis eine ältere Dame kommt und ihren Sohn als vermisst meldet. Doch Nick stellt bald fest, dass der junge Mann nicht nur einfach verschwunden ist, sondern tatsächlich eine brisante Vorgeschichte hat: Er ist Stalker der Prominenten Amber Knight. So beginnen für Nick die Ermittlungen - undercover und selber auf der Flucht vor dem Gesetz nistet er sich bei Amber ein und deckt nach für nach alles auf. Doch bald stellt sich heraus: Der Fall ist weitaus größer, als der eines einfachen Stalkers.

Der Anfang des Buches war etwas schwer, ich hatte Schwierigkeiten mich mit Nick anzufreunden und habe das leider bis zum Schluss nicht geschafft. Für mich war er als Protagonist viel zu geheimnissvoll, bis zum Ende habe ich mich nicht wirklich in ihn reinversetzen können und das hat der Geschichte leider viel Qualität genommen. Auch die Mitte des Buches war eher mäßig spannend. Ich habe das Buch tatsächlich zwischendurch auch weggelegt und ein anderes gelesen. Erst zum Ende hin, als alles angefangen hat Sinn zu machen, bin ich wieder in die Geschichte reingekommen. Und dann kam das Ende und ich habe noch nie SO ein Ende gelesen. Alleine dafür rentiert sich das Buch schon fast wieder 😂

Der britische Faktor, der im Klappentext teilweise versprochen wurde, ist mir jetzt nicht wirklich aufgefallen, weder positiv noch negativ, und ich habe ihn auch nicht vermisst.

Was ich faszinierend finde, ist, wie zum Schluss alles Sinn gemacht hat. London Stalker war mein erster richtiger Krimi/Thriller und ich finde das einfach bewundernswert, wie man so logische Sachen schreiben kann. Hut ab vor dem Autor!

Meine Meinung zu dem Buch ist eher durchwachsen und dadurch, dass ich mit dem Protagonisten nicht zurechtkomme, gebe ich London Stalker nur 2.5 von 5 Punkten.
 Lest ihr gerne Thriller oder Krimis? Welcher ist euer Liebling?

Bis bald!





Meine letzte Rezension: Der Köing der Löwen von Walt Disney
Mein letzter Lesemonat: April 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen